22.05.2015

Cape Town - A personal travel guide to Southern South Africa Part V




Ich schwelge gerade so schön in Erinnerungen und das Fernweh hat mich wieder... Gerade extrem. Ich bin richtig erschöpft, sowas kenne ich normalerweise gar nicht. Seit Tagen jetzt schon und so muss es sich anfühlen, wenn man WIRKLICH mal frei braucht?! Mein letzter Urlaub war im März, Ischgl... Naja eher weniger erholsam :P Davor Fasching und das war wohl wirklich nicht gerade Erholung :D Bis zum nächsten großen Urlaub dauert es noch bis August und selbst der steht noch in den Sternen, dazu bald mehr...
Irgendwie ist mir wirklich gerade nicht zum Lachen, aber wenn ich an schöne Zeiten denke, geht's mir gleich ein wenig besser. Erstaunlich, was Erinnerungen an lieb gewonnene Orte doch auslösen können, also los...
Es ist jetzt schon gut zwei Jahre her, dass wir durch Südafrika gereist sind. Ein Familienurlaub :) Wie die Zeit verfliegt und doch erinner ich mich, wie wenn es letzte Woche war. Ein letzter Bericht ist noch offen, den ich euch noch nicht gezeigt habe. Ein kleines Herzstück auch irgendwie. Wer den Anfang verfolgt hat, weiß, dass wir im ersten Teil der Reise auf Safari unglaublich viele Tiere sehen konnten, was einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, der mich noch immer ins Staunen bringt. Auch jetzt, 2 Jahre später immernoch. Der letzte Stopp in Kapstadt war ganz anders als das vorherige Afrika, das wir auf Safari kennengelernt haben, aber auch einfach irgendwie toll... Also dachte ich, es ist Zeit, die Travel Kategorie hier mal wieder mit einem Beitrag, dem letzten aus Südafrika, zu füllen...



... und weiter geht's auf der Garden Route. Diesmal sind wir endlich in Kapstadt angekommen :)

Finally we're in Cape Town, yaaay!


Wer nochmal meine Safari Berichte und Bilder sehen möchte...

Kapstadt - A Worcester (nur Übernachtungsstopp / only overnight stay) – B Beauford WestC Cradock –  D Addo  – E KnysnaF Kapstadt



F Kapstadt 


Für unseren Aufenthalt in Kapstadt buchten wir uns eins der Roman Rock Apartments in Simon's Town. Simon's Town liegt ein Stückchen außerhalb Kapstadts, an der False Bay. Auch in Simon's Town gibt es einiges zu sehen. Es ist ein urtypisches Städtchen mit Miniaturausgabe des Kapstädter Hafens (V&A, s.u.).




Von unseren geräumigen Zimmern und Apartments mit Terasse oder Balkon, hatten wir einen super Blick aufs Meer. Die Apartments sind zudem mit WLAN ausgestattet. Hier war allerdings kein Frühstück inklusive, daher fuhren wir jeden Morgen ins 2-3 Minuten entfernte Städtchen und frühstücken jeden Morgen gemütlich auf der Terasse des Quarterdeck Cafés mit Blick auf den Hafen. Dort servieren sie üppige Frühstücksteller mit Bagel, Donut, Croissant oder Muffin. Der Clew: Die Serviettenhalter sind selbstgefädelte Perlendrähte (der Gäste). Ein netter Zeitvertreib bis das Frühstück kommt :) 

For accomodation in Cape Town we lived in one of the Roman Rock Apartments in Simon's Town with view onto the sea. Simon's Town is an original village and a bit out of Cape Town, at False Bay. We had breakfast every morning on the terrace of the Quarterdeck café enjoying the scenery of the little harbor. The breakfast platters they serve there are quite opulent.

View from our apt. Look at these light spectacles...

Breaki view


Who spots the "little" monkeys strolling around? ;)


1. Für einen Ausflug zum Tafelberg sucht euch, wenn möglich, nicht gerade das Wochenende oder einen Feiertag aus. Die Warteschlange kann ohnehin schon mal sehr lange sein. Daher auch am Besten morgens schon kommen. Die Wartezeit lohnt sich aber! Die Aussicht ist phänomenal! Meer zu allen Seiten, der Blick über die Stadt, das berühmte Cape Town Stadion und sogar landschaftlich kann der Tafelberg einiges bieten: Viele Felsformationen, einige außergewöhnliche Blumen, die ich vorher noch nie gesehen habe und auch mal ein süßes kleines Dassie -Tierchen :) 

Take a trip to the famous Table Mountain, but, if possible, avoid holidays or weekends. Waiting queues are long anyway, so be prepared. Anticipation makes it easier, though :) And the spectacular view waiting above is worth waiting any time: The sea everywhere, the sight of the town, the famous Cape Town stadium and even the scenery on top of the mountain is awesome: Rockformations, extraordinary flowers, I've never seen before and also animals - look at this cute dassie thingy :)



Me with brown hair still :)






2. Am Kap der Guten Hoffnung gibt es einiges zu sehen. Zunächst lohnt es sich auf den Aussichtspunkt hochzulaufen und einfach den Blick über das Meer schweifen zu lassen. Von dort aus kann man auch sehen, wo der Indische und Antlantische Ozean zusammenlaufen. Es wird empfohlen, möglichst kein Essen mit sich herumzutragen oder Taschen herumliegen zu lassen! Diese Schlingel haben keine Scheu mehr und bedienen sich auch gerne selbst. Größere Affenfamilien wittern diese Beute manchmal, wobei sie bereits sehr von den Guards in Zaum gehalten werden. Bei unserem Ausflug dorthin, wurde gerade eine ganze Horde Affen von einem Wächter angeführt und weggeleitet, die gehorchten tatsächlich!, und wir haben am Kap keinen einzigen Affen mehr gesehen.

Cape of Good Hope is supposed to be the most southern point of Africa! So don't miss it! Start with the viewing platform and enjoy! You can see where Indian and Atlantic Ocean meet. It is recommendable not to bring food due to the monkeys strolling around sometimes.




Der Weg zum südlichsten Punkt Afrikas kann unterschiedlich zurückgelegt werden: Entweder fahrt ihr mit dem Auto oder ihr macht einen kleinen Spaziergang an der Küste entlang, sehr empfehlenswert! In diesem Naturareal kommt ihr an türkisblauem bis tiefblauem Meer mit weißen Schaumkronen vor unberührten menschenleeren weißen Sandstränden vorbei, die in kleinen Buchten oder vor hohen Felswänden liegen. Der Weg beginnt direkt hinter dem Parkplatz und führt über einen Holzsteg entlang. Kurze Stücke führen über Steine und Felsen und eine Treppe hinab. Je nach dem wie oft ihr die Aussicht genießt, braucht ihr mehr oder weniger eine halbe Stunde. Der touristische POI liegt direkt am Meer und hier ist auch das berühmte Schild aufgestellt.

The way down to the actual most southern point is possible by car or do a little walk alongside the coast becoming a witness of this beautiful countryside with turqouise to dark blue water, whitecaps, untouched deserted sandy beaches between high rocky bays. The path starts directly behind the parking area, you won't miss it!



Theeeese colors


Seid schnell bei anfahrenden größeren asiatischen Toristengruppen, sonst könnte schnell sowas passieren und der "famous spot" wird so schnell nicht mehr freigegeben ;)

Be quick when a touri bus from Asia approaches... ;)



3. In Simon's Town könnt ihr am Bolder's Beach Pinguine beobachten. Jedoch müsst ihr an dieser Haupt-Pinguin-Attraktion wieder dafür zahlen, dass ihr die possierlichen Tierchen anschauen wollt.
Besser geeignet ist der Seaforth Strand. Hierfür am Besten zum Seaforth Restaurant fahren, dieses liegt an diesem schönen Strand, der öffentlich zugänglich ist und wo man auch keinen Eintritt zahlen muss, um sich die süßen Vögelchen anzugucken. Im Seaforth Restaurant kann man übrigens auch super Essen gehen (leckeres Seafood) und die Aussicht ist klasse, da das Restaurant direkt ans Meer gebaut ist.

Meet the penguins in Simon's Town. At Bolder's Beach you are requested an entrance fee, this is why we directly headed to the Seaforth Beach, which is a public beach and open to everybody. It is in immediate neighbourhood to the Seaforth Restaurant which is really recommendable for the food if not for their great view over the beach and the ocean!

Blick auf das Seaforth Restaurant

...well...

They weren't into bread crumbs that much

love making


Beware of these!

...and these!

Dieses Bild ist am Bolder's Beach entstanden. Allerdings außerhalb der Mauer, die das ganze abgrenzt =/



nomnomnom...


Als weiteres Restaurant in Simon's Town kann ich euch Bertha's Restaurant empfehlen. Man kann sehr schön draußen sitzen und hat wieder einen optimalen Blick auf das Wasser und diesmal auch auf den Hafen und das Essen war auch sehr lecker! Seafood ist hier definitiv zu empfehlen, yummi :)

Another restaurant I can recommend for the view and the best seafood is Bertha's Restaurant close to the harbour. 



4. Das BoKaap oder auch Cape Malay Quarter genannt. Die Kapmalayen sind die Nachkommen der Sklaven, die früher aus Asien herüberkamen. Das ehemalige Township wurde renoviert und heute könnt ihr in diesem traditionellen Wohnviertel in einigen Straßen noch die kleinen außergewöhnlich bunten Häuschen bewundern. Ich persönlich liebe solche Stadtviertel ja...

In BoKaap are living the Cape Malay people, whose ancestors where slaves coming from Asia. Originally a township, BoKaap is now renovated and all the houses are differently colored:







5. Im Kirstenbosch Botanical Garden könnt ihr die außergewöhnlichsten Pflanzenarten bewundern. Wenn ihr die Chance habt im Frühling dort zu sein (das wäre bei uns der Herbst), dann bekommt ihr die Blumen und Pflanzen in ihrer vollsten und buntesten Pracht zu sehen. Bei uns war es Herbst, aber der Garten war trotzdem noch unglaublich grün und viele Pflanzen blühten noch. Vom Botanical Garden könnt ihr über den Sceleton Gorge Trail auch auf den Tafelberg wandern. Hierzu kann ich aber leider keine Tipps aus eigener Erfahrung geben ;)

Visit Kirstenbosch Botanical Garden, if you have the chance in spring, when everything is blooming and prospering and enjoy all the colors of all the nice flowers. We went there in autumn and anyway it was all green and colorful still.
Note: The Sceleton Gorge Trail will take you up to the Table Mountain as well -  so if you're up for a greater walk, this would be a beautiful path I suppose (didn't do it, though ;) )







6. Der Chapman's Peak Drive gilt als schönste Küstenstraße Südafrikas. Auf der Route gibt es etliche schöne Aussichtspunkte auf die raue See. Als Panoramastraße mit 114 Kurven, die teilweise direkt zwischen Küste und hoher Felswand entlang führt, ist sie nicht ganz ungefährlich. BMW und Mercedes Benz haben dieses Phänomen jeweils in einem Werbespot vermarktet. Ein Mann verunglückte einst auf dieser Strecke in seinem Wagen - einem Mercedes - und blieb unverletzt! Das griff Mercedes auf und machte daraus einen Werbespot über die robuste Bauart des Wagens. Die konkurrierende Werbung von BMW mit dem Namen "Beat the Bends (Kurven) / Benz", in dem der BMW Wagen schlicht und einfach auf der Straße blieb, musste leider abgesetzt werden. 
Wir haben nur ein kleineres ungefährlicheres Stück der Küstenstraße befahren, hier seht ihr einige der atemberaubenden Aussichten:

Chapman's Peak Drive is supposed to be the most beautiful road along the coast in whole South Africa. The route provides so many nice viewpoints looking over the rough sea. The about quite dangerous 114 bends were perfect for the advertising spots which were once shot by BMW and Benz. Some time ago a man crashed his car (a Benz!) driving the Chapman's Peak Drive but stayed unhurt. This is why Benz then promoted their cars as life-saving robust in a commercial on the Chapman's Peak Drive. The competing advertisal of BMW Beat the Bends/Benz shows their car driving along the Chapman's Peak Drive but staying on the road despite the curvy drive. The spot however had to be taken off TV unfortunately. 
We have seen a little piece of this road and its breath-taking views:












7. Die Victoria & Albert (V&A) Waterfront ist ehemaliges Hafengebiet, welches sich jetzt zu einem richtigen Touristenmagneten entwickelt hat. Viele kommen zum Shoppen her oder einfach um von einem der vielen Restaurants, Cafés, Bistros aus das touristische Treiben auf der Straße zu beobachten.

The V&A Waterfront is a former harbor area which developed into a tourist spot. Many people come for shopping or easily for having some coffee in one of those many restaurants, bistros and cafés. 






8. Signal Hill und Lions Head sind weitere Berge um Kapstadt, die nicht ganz so hoch sind wie der Tafelberg und von welchen ihr einen super Blick auf die Stadt habt und auch noch einiges in der Stadt erkennen könnt. Ihr könnt auch auf die Insel Robben Island hinübergucken, wo das Gefängnis steht. Eventuell könnt ihr dies mit auf eure Sightseeing Liste schreiben. Wir haben es aus Zeitmangel ausfallen lassen und ich bin auch nicht so der Fan von alten Gemäuern ;)

Signal Hill and Lion's Head are just some other mountains around Cape Town which are not quite as high as the Table Mountain but therefore a good stop to have nice view over town. You can also see Robben Island, where the prison is. Our tight time scheduledid not allow to have avisit there. 



"Your respect is my strength"




Am Bloubergstrand (Milnerton) bekommt ihr übrigens die wunderschöne Panorama View des Tafelbergs vor die Linse.
Da wir nur 4 Übernachtungen in Kapstadt hatten, konnten wir natürlich lange nicht all die schönen Fleckchen Kapstadts ausfindig machen, die es dort zu sehen gibt. Weitere Tipps und Ratschläge nehme ich gerne entgegen, ich bin sicher, dies wird auch nicht MEINE letzte Südafrika Reise gewesen sein :)
Visit the Blouberg Beach for a spectacular view of the Table Mountain. We have not been there unfortunately. I am sure I will come back and maybe then it's time.. :)

...you own my ♥ , lovely ZA!

Kommentare:

  1. So wunderschöne Eindrücke! Ich werde es dieses Jahr wohl nicht mehr dorthin schaffen, aber im nächsten Jahr ganz sicher :D

    Bisous aus Berlin

    AntwortenLöschen
  2. I hope that I can go there one day... looks amazing!

    Love, Carola // VIENNA WEDEKIND

    AntwortenLöschen
  3. Wahrlich eine wunderbare Bilderflut! Da möchte man instantly verreisen ;)

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

    AntwortenLöschen
  4. So beautiful! My husbands family is from there and we cant wait to go back. Thanks for the insightful post.
    XO JNESS
    jenessasheffield

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben Dank! Ihr müsst da wirklich hin! Mich hat es verzaubert!

    AntwortenLöschen